Montag, 5. März 2012


Ø  Warum erwärmt sich das Klima in der Arktis schneller als in niedrigen Breiten?

Wenn die Eismassen der Antarktis schmelzen, absorbieren die hervorkommen Meeresoberflächen einen größeren Teil der Sonnenenergie und verstärken die Erwärmung.
Des Weiteren führt in der Arktis ein größerer Anteil der zusätzlichen Energie, die aufgrund der steigenden Konzentration von Treibhausgasen an der Erdoberfläche entsteht, direkt zur Erwärmung der Erdatmosphäre. Zudem ist die Atmosphäre bei der Antarktis viel dünner, als beispielsweise in den Tropen, was zu einen viel größeren Temperatur Anstieg in der Antarktis
führen würde.

Die erste Rückkopplung betrifft die Eismassen, die einen großen Teil der Arktis bedecken. Weil Schnee und Eis strahlend weiß sind, reflektieren sie den Großteil der Sonnenenergie, die auf die Erdoberfläche trifft, zurück ins Weltall. Das ist einer der Gründe, warum es in der Arktis so kalt bleibt. Wenn die Konzentrationen der Treibhausgase zunehmen und sich dadurch die untere Atmosphäre erwärmt, bilden sich Schnee und Eis im Herbst später und schmelzen im Früher eher. Durch das Abschmelzen der Eismassen kommen die darunter liegenden Land- und Wasseroberflächen zum Vorschein (siehe Frage: „ Warum erwärmt sich das Klima in der Arktis…), die viel dunkler sind in daher einen größeren Teil der Sonnenenergie absorbieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen